Alternativen
die sanfte Art zu behandeln

In letzter Zeit werde ich häufig nach Alternativen zu Zecken- Floh- und Wurmmitteln gefragt. Immer mehr Menschen möchten ihr Tier nicht mehr mit der "Chemiekeule" behandeln und dies nicht ohne Grund, denn immer wieder treten u.a. nach Zecken- und Flohmitteln gravierende neurologische Beschwerden (bis hin zu Epilepsie) und andere Nebenwirkungen auf.
Zecken, Flöhe und Würmer sind definitiv ein ganzhetilich zu betrachtendes Thema, denn genau wie jede andere Erkrankung gibt es erhebliche individuelle Unterschiede. Manche Hunde sind ein regelrechter Anzieher für Zecken, manche Katze sind voll mit Flöhen und bekommen immer wieder Würmer, obwohl sie regelmäßig entwurmt werden. Manche Tiere hingegen haben kaum Probleme, unser Kater z.B. hatte nur ab und zu mal eine Zecke, die dann nach kurzer Zeit von alleine abstarb, ohne sich vollsaugen zu können. Also warum ist der eine nun ein "Zeckenmagnet", während der andere gar keine Probleme hat bzw. nur ab und zu mal eine Zecke mit nach Hause bringt?
Als erstes kommt es natürlich darauf an, wo der Hund bzw die Katze unterwegs ist. Bei Hauskatzen werden wir wohl kaum Probleme haben, wobei ein Hund, der regelmäßig in Wald und Wiesen unterwegs ist, natürlich mehr Kontakt zu Parasiten hat. Eine Katze, die regelmäßig Mäuse frisst nimmt damit auch mehr Würmer auf.
Das muss aber nicht heißen, dass sie dadurch mehr Probleme bekommt. Würmer gehören zur gesunden Darmflora in einer gewissen Zahl dazu. Wenn diese aber evtl. von klein auf schon durch regelmäßige Wurmkuren oder sogar antibiotische Behandlungen gestört wird, haben die Würmer Narrenfreiheit. Der Darm braucht (wenn alles gut läuft) etwa ein halbes Jahr, um sich von einer Wrumkur zu erholen. Die meisten Tierärzte empfehlen aber Wurmkuren im vierteljährigem Abstand! Was das für unsere Tiere bedeuten kann, kann man sich vorstellen!
Zecken und Flöhe lieben Tiere mit schlechtem Immunsystem! Liegt eine Krankheit vor oder ist der Darm gestört (z.B. auch durch Fertigfuttermittel), ist der Stoffwechsel meistens auch in Mitleidenschaft gezogen und es kommt auch zu einem gestörten Hautstoffwechsel. Das zieht Zecken und Flöhe "magisch an". Dazu kommt, dass die meisten Fertigfutter die Tiere besonders gut (für die Parasiten) riechen lassen.
Natürlich gilt auch bei diesem Thema: die Ursache ist von Tier zu Tier sehr unterschiedlich!

Natürliche Ektoparasitenmittel:
Kokosöl (innerlich und äußerlich)
Ätherische Öle (z.B. Geraniol, Neemöl, Schwarzkümmelöl)
Zistrose (gegen Zecken)
u.a.

Natürliche Wurmmittel:
Kräutermischungen
Detomideenerde (Kieselgur)
CDL
Darmsanierung und Abstellung der Ursachen (z.B. Futteranpassung)
u.a.

Sprechen Sie mich darauf an!